Rutenbauforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Board-Chat Galerie Werbepartner Partnerboards Lexikon Datenbank Werbung

Rutenbauforum » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 136 Treffern Seiten (7): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Preisbedingte Qualitätsunterschiede Blanks Wurfverhalten
Jeronimo66

Antworten: 10
Hits: 319
26.05.2020 16:36 Forum: Fliegenrutenblank


Ach ja, schön, dass man auch eine andere Meinung haben kann. Aber das Fass wird hier nicht wieder aufgemacht.
Thema: Preisbedingte Qualitätsunterschiede Blanks Wurfverhalten
Jeronimo66

Antworten: 10
Hits: 319
25.05.2020 21:42 Forum: Fliegenrutenblank


Moin,

würde nicht sagen, dass die Quickline schlechter als eine Z-Axis ist. Denke auch, dass es sowohl an der unterschiedlichen Aktion der Ruten und an der Abstimmung mit der Schnur liegt. Habe diverse Ruten der "Oberklasse" besessen und gefischt und auch da waren für mich auch Flops bei, wie die Sage Bolt oder die Hardy Proaxis. Insgesamt sind, aus meiner Sicht, die Unterschiede der Leistungsfähigkeit zu einer Quickline oder einer Fireneedle aber nicht so gewaltig wie es der Preis suggeriert. Mehr Rute brauche ich nicht. Habe mich deshalb inzwischen von vielen meiner teuren Ruten getrennt, auch von meiner 796 Sage One, da ich auch super mit der 7er Quickline klarkomme. Und die Kosten für einen kompletten Ersatzblank sind auch nicht viel höher als die der Garantieabwicklung bei Sage.

Es gibt, aus meiner Erfahrung aber immer Ruten die besonders gut zu einem passen. Und das kann sich mit den Jahren auch ändern und kann sogar von der Tagesform abhängen. Gestresst mag ich lieber schnelle Ruten, tiefenentspannt greife ich auch gerne mal zur langsamen Rute.
Die Lösung ist wohl eher, wie Sepp und Axel geschrieben haben, bei der Aktion der Rute zu finden und/oder bei der Abstimmung mit der Schnur.
Wenn dir das ganze messverfahren von Theo matschewsky zu kompliziert ist, kannst du das Handteil der Rute auch einfach auf dem Tisch fixeren. Bei einer 9 Fuß Rute bestimmst du das Gewicht, welches du benötigst um die Spitze 16 cm nach unten auszulenken.
Da vermessene Gewicht entspricht grob dem Schusskopfgewicht bei 11m. Bei 8,50m Schusskopf kannst du da in dieser Klasse etwa ein Gramm abziehen.
Du kannst aber auch das gemessene Gewicht mit 4,7 (ungefähr der Powerfaktor der Quickline) multiplizieren und die Werte im Schusskopfrechner eingeben. Ist alles nicht perfekt, sollte aber recht genau hinkommen (+/- max. 0,5g)
Kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass eine 6er Quickline mit 18+1g unterfordert ist. Also solltest du auch mal die Keule wiegen.
Thema: Maxcatch Avid
Jeronimo66

Antworten: 3
Hits: 182
24.05.2020 14:11 Forum: Rollen


Moin moin,

ich habe mir mal eine mitbestellt, als ich mir mal bei Maxcatch ein Rutenrohr gekauft habe. Ist eine einfach aufgebaute und ordentlich verarbeitete Rolle. Habe unter 40€ dafür bezahlt und finde das echt günstig. Habe sie zwar erst zweimal gefischt, kann aber nicht meckern. Habe die 7/8er. Passt eine 8er Outbound Short drauf und 100m Microbacking.

Du solltest sie dir aber bei Maxcatch direkt kaufen. Ist dort ein einige Euro billiger. Hatte auch vorher im Netz recherchiert und dort wurde die Rolle insgesamt positiv bewertet.Schau dir dann ruhig mal die Toro an. Ähnlich aufgebaut, aber das Rollenlager ist hier mit einer Schraubkappe gesichert und sie hat mehr ein Large Arbour Design als die Mid Arbour Avid.

Backing ist preislich bei Maxcatch (300m!) auch sehr günstig und Probleme mit dem Zoll hatte ich noch nie (5-6 Bestellungen), auch bei Käufen um die 100€.

Carsten
Thema: Die Corona - Krise???
Jeronimo66

Antworten: 92
Hits: 3.312
08.05.2020 21:20 Forum: allgemeines


Moin, kann mal langsam einer der Mods diesen Verschwörungsfanatiker in die Schranken weisen. Ich finde er hat langsam dieses Forum genug missbraucht um seinen Scheiß zu verbreiten. War da nicht was mit: " Ich erkläre mich einverstanden das Forum nicht für Obszönitäten, Vulgäres, Beleidigungen, Propaganda (extremer) politischer Ansichten oder (verbaler) Verstöße gegen das Gesetz zu missbrauchen. Nicht dass ein interessierter Besucher das Gefühl bekommt, dass es hier von solchen Typen wimmelt und schleunigst das Weite sucht.

Carsten
Thema: Die Corona - Krise???
Jeronimo66

Antworten: 92
Hits: 3.312
15.04.2020 18:17 Forum: allgemeines


Zitat:
[i]Original von Reinhard 02[/i.
Hallo Jens /Carsten(jeronimo66),
ich habe mir das Video von Lensch, vom 20.3. angeschaut und erlaube mir, es zu kommentieren ( so hatte ich mir das hier ja vorgestellt).

...
Die Berechnung von Herrn Leschke beruht auf Annahmen der Steigerungsraten, die theoretisch waren. Die von ihm genannten möglichen Steigerungsraten lassen sich aber auch hinterfragen:
Die Kontaktbeschränkenden Maßnahmen wurden glaube ich, ca. 23.3 beschlossen und traten dann peu a`peu in Kraft, dh. ihre Wirkung konnten sie erst danach entfalten.

Die Maßnahmen begannen mit den Schulschließungen am 13.3. und ich denke man kann davon ausgehen, dass schon hier eine gewisse Wirkung erzielt wurde.

Da bei einem Infiziertem erste Symptome nach im Mittel 5-6 Tagen ( die von Marieta Slomka gestern oder vorgestern genannten Fristen von 2-3 Wochen sind wohl eher die Ausnahme) erkennbar sind, dürften alle bis grob Ende März festgestellten Steigerungsraten noch dem ungebremsten Verlauf der Epedemie entsprechen und könnten zusätzlich durch vermehrtes Testen mit bedingt sein.

Ich denke, dass man Ende März schon einen gebremsten Verlauf sieht. Siehe z.B. Schulschließungen.

Dies sind die tatsächlich erfassten Steigerungsraten:

https://de.statista.com/infografik/21143...in-deutschland/

Wenn man sich die Daten zB. bis zum ca. 29. März betrachtet, fallen die doch deutlich niedriger aus als die von Hernn Lensch errechneten.

Dh. die von ihm genannten Zahlen sind die vielleicht max. möglichen, sie wurden aber von der Realität nicht bestätigt.

Hier sehe ich mich von dir bestätigt, dass ich die Berechnung von Lesch als Begründung herangezogen habe. Wenn es um Menschenleben geht sollte man, zumindest aus meiner Sicht, immer den schlimmsten Fall annehmen! Und egal was man im nachhinein alles besser weiß. Die Bedrohung war real und fusste auf Zahlen deren Annahme durchaus berechtigt war. Deshalb habe ich das kurze Video als Quelle angegeben. Es sagt aus meiner Sicht und Wahrnehmung kuz und knapp aus warum es die Maßnahmen gibt und warum es wichtig ist. Was soll man da groß mit tausend Dingen argumentieren.

Er sagt, dass 5% der Infizierten für ca. 1 Woche beatmet werden müssten und errechnet dann die benötigten Betten.

Hier die aktuellen Belegungsdaten:

https://www.intensivregister.de/#/intensivregister

Betrachtet man alles verfügbaren Zahlen, Infizierte, Gesundete (Zahl wahrscheinlich zu niedrig) würde ich sagen, auch diese 5% sind etwas hoch gegriffen, liegt aber bei über 3%.

Da könntest du für Deutschland recht haben. Aber wusste man das schon vor gut drei Wochen?

Also nochmal, hoffentlich abschließend: Ich wollte euch animieren ( nicht "bekehren") kritische Stimmen zur Situation mal zu hören und zu kommentieren, das hätte durchaus auch zu einem anderen Ergebniss als meine Ansichten führen können, aber das fand, mit Außnahme Uli/Dahlke nicht statt.

...

Dann frage ich mich nur, was ist 2017 schiefgelaufen, als es für die entsprechenden Stellen mit vielleicht 1 Woche Verzögerung klar war, dass eine heftige Grippewelle in Deutschland (25.140 Tote in 8 Wochen/RKI) viele Tote verursachte:
Warum hat man nicht entsprechend gehandelt, hätte man da nicht mit den gleichen Maßnahmen wie sie aktuell veranlasst wurden, vieleicht 20.000 Menschen retten können, die noch Monate oder Jahre hätten Leben können? Oder sehe ich falsch?

Ich glaube der Unterschied ist in der fehlenden Grundimmunität bei Corona zu suchen. Die ist bei einer Grippe vorhanden und deshalb ist das Risiko eines zusammenbrechenden Gesundheitssystems nicht so groß. Man versucht die richtige Impfung vorzuhalten, die grundsätzlich jeder der sie möchte erhalten kann. Und ansonsten ist uns bekannt, dass die Grippe echt böse sein kann und man geht davon aus, dass es schon gut geht und man bei Bedarf bestmöglichst medizinisch versorgt wird.



Reinhard

PS. Rene`: Ich unterbreche meine Arbeit am laptop auch mal, um anderen Arbeiten nachzugehen..


Ich wollte mich zwar raushalten, finde es aber angemessen zu reagieren wenn ein eigener Beitrag aufgegriffen wird.

Carsten
Thema: Die Corona - Krise???
Jeronimo66

Antworten: 92
Hits: 3.312
14.04.2020 18:10 Forum: allgemeines


Zitat:
Original von fischerblut
also Jeronimo...

...wenn das verlinkte Video die Quelle deiner Information und für dich endgültig richtige Aussage ist, dann kann ich deine Unkenntnis gut verstehen.

Schöne Grüße, Stefan


Lieber Stefan,
Zitat:
Original von Jeronimo66
Lieber Fischerblut, ich habe mich sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt und mich dafür auch bewusst in Informationsblasen verschiedener Sichtweisen begeben.

Mir Unkenntnis vorzuwerfen finde ich ein wenig dreist!
Natürlich sind die Zahlen mit denen Lesch arbeitet nicht gesichert und damit grundsätzlich spekulativ. Ich halte sie aber (nach dem derzeitigen Wissensstand) für berechtigt und damit die mögliche Überlastung des Gesundheitssystem für grundsätzlich realistisch. Italien sehe ich da als warnendes Beispiel.

Wenn du anderen vorwirfst nicht angemessen und wissenschaftlich zu handeln, dann solltest du diesen Maßstab auch an dich anlegen und dich weniger mit Populismus, Andeutungen, unbewiesenen Behauptungen und Polemik beschäftigen. Mit Denkanstößen hat das, meiner Ansicht nach, nur wenig zu tun! Zumindest nicht mit seriösen.

Genau deshalb habe ich geschrieben:
Zitat:
Original von Jeronimo66
Ich teile deine Standpunkte überhaupt nicht und finde sie falsch und gefährlich!


Zitat:
Original von fischerblut
Die Arroganz und Überheblichkeit von Lesch, mit der er sich am Ende des Videos in seiner "übrigens"- Sparte präsentiert, spricht Bände...
"Der Sieg der Wissenschaft über den Pöbel ist nahe"


Und ich bin sehr froh, wenn die Wissenschaft über den Pöbel (ungebildete, unkultivierte, in der Masse gewaltbereite Menschen) siegt! Oder meintest du etwa Populismus? Dann freue ich mich erst recht! (Ups, jetzt werde ich auch unsachlich!)

So, und damit bin ich hier raus. Verdirbt mir sonst die Freude an diesem Forum. Das nächste mal bin ich schlauer und lese solche Themen einfach gar nicht mit.

Carsten
Thema: Die Corona - Krise???
Jeronimo66

Antworten: 92
Hits: 3.312
13.04.2020 18:30 Forum: allgemeines


Zitat:
Original von Reinhard 02

Prof. Drosten erwiderte auf den Bericht aus Heinsberg, dass er schon immer von einer ähnlichen Todesrate (0,37%) , wie sie in Heinsberg ermittelt wurde, ausgegangen ist.
Da Prof. Drosten tägliche Podcast hatte, sollte diese Aussage irgendwo zu finden sein.
Ich habe von ihm allerdings zuvor diese Zahlen noch nicht gehört, vielleciht findet ja je,mand seine entsprechende Aussage aus der Vergangenheit.
Diese Zahlen habe ich bisher nur von den "Verschwörungstheoretikern" gehört, aber noch nie von offizieller Seite.


Reinhard


Lieber Reinhard,
Christian Drosten ist schon in seinem Podcast vom 2.3.2020 von einer geschätzten Fallsterblichkeit von 0,2% bis 0,7% ausgegangen. Die Zahlen sind also nicht nur bei "Verschwörungstheoretikern" im Umlauf
https://www.bundesgesundheitsministerium...of-drosten.html
Thema: Die Corona - Krise???
Jeronimo66

Antworten: 92
Hits: 3.312
13.04.2020 17:56 Forum: allgemeines


Moin,

eigentlich wollte ich mich raushalten, aber bei Beiträgen wie von Fischerblut wird es mir dann doch zu viel!

Lieber Fischerblut, ich habe mich sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt und mich dafür auch bewusst in Informationsblasen verschiedener Sichtweisen begeben. Ich teile deine Standpunkte überhaupt nicht und finde sie falsch und gefährlich!

Dieser knapp zehnminütige Beitrag von Harald Lesch fasst für mich ganz gut zusammen, warum wir die Maßnahmen haben und warum das auch gut so ist. Es geht halt um die 5% der Menschen die einer Beatmung bedürfen, nicht mehr und nicht weniger.

https://www.youtube.com/watch?v=Fx11Y4xjDwA
Thema: passendes Rutenrohr
Jeronimo66

Antworten: 13
Hits: 897
25.03.2020 17:12 Forum: allgemeines


Von eBay, da hat jemand 95cm Abschnitte für 2,75€/Stück verkauft. Da habe mal 9 Stück mitgenommen.
Bekommt man aber überall für ca. 6-10 € der Meter.

Z.B. hier:
https://www.ebay.de/itm/Aluminium-Rohr-5..._rILPTbhgBI33pw

Wenn der Link nicht funktioniert einfach:
Aluminium Rohr 50x1,5 mm AlMgSi0,5 Aluprofil Alu Rohre Rundrohr Pipe Modellbau
bei eBay engeben. Kann man sich in 5 cm Schritten zuschneiden lassen.

Carsten
Thema: passendes Rutenrohr
Jeronimo66

Antworten: 13
Hits: 897
25.03.2020 12:15 Forum: allgemeines


Moin moin,

hab mal ein wenig gebastelt. Das Rutenroht ist aus Aluminiumrohr (50x1,5mm) und mit 150er Sandpapier gebürstet. Dafür habe ich mir aus einer Schraube und einer Holzscheibe einen passenden Stopfen (Mitnehmer) für die Bohrmaschine gebaut, das Rohr aufgesteckt, rotieren lassen und mit dem Sandpapier gebürstet. Der Deckelstopfen ist ein passend geschliffener alter Fasskorken. Die Endkappe ist der Deckel einer Honig-Senf-Sauce (Natürlich kommt jetzt eine Mefo-Rute in das Rohr), entlackt und gebürstet. Dann ein Stück Schaumgummi ausgestanzt (mit dem scharf gefeilten abgelängtem Rohrende) und zusammen mit Epoxi verklebt. Sollte auch als Deckelstopfen funktionieren, wenn man zwei Lagen Schaumgummi nimmt. Unbedruckte Deckel würde ich auch gar nicht entlacken. Das nächste werde ich mal mit der Version von peterws herstellen. Musste aber mit vorhandenem Material improvisieren, da mich das Gesundheitsamt unter Quarantäne (Corona Kontaktperson) gestellt hat. Sonst wäre ich nie auf den Gedanken mit dem Deckel gekommen.
Gewicht ist knapp 500 Gramm. Ein vergleichbares Rutenrohr (z.B. von Sage) wiegt etwa 400 Gramm, dass Rutenrohr von TAC etwa 750 Gramm. Hat aber auch einen größeren Durchmesser.
Anbei ein paar Bilder.

Carsten
Thema: Blank gebrochen
Jeronimo66

Antworten: 28
Hits: 1.866
19.03.2020 14:01 Forum: Fliegenrutenblank


Gehe etwa genauso weit an den Rand. Viel dichter geht ja auch nicht, sonst rutschen einem beim packen ganz leicht die ersten Wicklungen runter. Wenn ich den Schaden sehe, bin ich ganz froh, dass ich bei meiner 7er Quickline die Hülsen mit Roving gestützt habe.

Carsten
Thema: Wells ... full vs. half
Jeronimo66

Antworten: 5
Hits: 516
21.02.2020 16:49 Forum: allgemein


Moin,

statt einen revers Half Wells revers einzubauen wäre dann ein Half Wells Fenwick wohl die bessere Wahl.
Ansonsten hat Marc schon alles Wichtige geschrieben.
Hier gibt es den Aufbau der verschiedenen Griffformen als Zeichnung zum gratisdownload. Bisschen nervig, da man eine Kaufabwicklung mit Registrierung tätigen muss. Wenn man für sowas eine zweite Mailadresse hat, wird man aber nicht mit mails generft. Haben auch ganz interessante Griffe im Angebot, gekauft habe ich da aber noch nichts.

https://customflygrips.com/en/22-fly-grip-templates

Carsten
Thema: passendes Rutenrohr
Jeronimo66

Antworten: 13
Hits: 897
19.02.2020 19:04 Forum: allgemeines


Hab mir mal das Rutenrohr von TAC gekauft. Hat, so wie es aussieht, den gleichen Schraubverschluss. Ist so schon ein ganz schönes Geschoss und viel schwerer als normale Rutenrohre. Denke, dass Sepp absolut recht hat und 2mm Wandung zu viel sind.

Carsten
Thema: Günstige Fliegenrute mit Teilen von Ali 9ft, 5/6wt, 4tlg unter 35€
Jeronimo66

Antworten: 40
Hits: 1.867
13.02.2020 16:48 Forum: Fliegenrutenblank


Den Leim gibt es bei eBay, einfach Ponal PU Leim eingeben.
Trage ihn mit einem Lappen auf und trage dabei Handschuhe (immer wenn ich mal bei Aldi Brot/Brötchen kaufe, dann greife ich "aus Versehen" mehrere Einmalhandschuhe). Finde nicht, dass die Oberfläche im Original milchig aussieht.

Carsten
Thema: Günstige Fliegenrute mit Teilen von Ali 9ft, 5/6wt, 4tlg unter 35€
Jeronimo66

Antworten: 40
Hits: 1.867
12.02.2020 16:37 Forum: Fliegenrutenblank


Moin Hannes,

wenn man die Lackschicht ganz vorsichtig mit einem feinen Schleifvlies anrauht und dann mit PU Leim drüber geht, bekommt man auch eine tolle seidenmatte Oberfläche.
Anbei ein Foto mit Spacern, die ich so behandelt habe. Oben ist jeweils einer, der mit 2K Lack lackiert wurde. Darunter einer der fein angeschliffen wurde und dann mit PU Leim behandelt wurde (genau wie bei unbehandelten Blanks). Man darf nur keine Schleifriefen erzeugen, die deckt der PU Leim nicht. Der Unterschied ist in Natura etwas deutlicher. Die PU behandelten Spacer sind wunderbar seidenmatt und spiegeln so gut wie nicht mehr.

Carsten
Thema: Wurf, Gewicht, Dichte, Länge vs Rute
Jeronimo66

Antworten: 95
Hits: 3.233
04.02.2020 13:56 Forum: Fliegenrutenblank


Denken1 Ganz ehrlich! Nicht Mathe sondern

Physik ist ein Arschloch! Liebe8

Ich steige jetzt aus, hab erstmal genug!

Carsten
Thema: Günstige Fliegenrute mit Teilen von Ali 9ft, 5/6wt, 4tlg unter 35€
Jeronimo66

Antworten: 40
Hits: 1.867
04.02.2020 13:47 Forum: Fliegenrutenblank


Und wenn es schon sparsam sein soll, Greta wird es uns danken, auch noch ein Rutenrohr für fast lau. Applaus

Das Rohr in dem der Blank geliefert wurde einmal von allen Aufklebern befreit und den Aufdruck entfernt. (Ist allerdings kein Spaß die Arbeit)

Aus einem alten Korkuntersetzer (gibt es für ein bis zwei Euro zu kaufen) Boden und Deckel mit einer Lochkreissäge geschnitten, zusammengeleimt und auf Maß geschliffen. Dann noch ein Stück Leder eingklebt und die Löcher mit Korkstopfen verschlossen.

Feddich! Daumenhoch
Leider 3cm zu kurz für die fertige Rute Hand-vor-Kopf
Sieht aber besser aus, als unser graues HT Rohr, und wenn ich ne passende Rute baue wird es vielleicht auch noch lackiert.

Carsten
Thema: Seatrout Toffee (aus China)
Jeronimo66

Antworten: 25
Hits: 1.790
Seatrout Coffee 04.02.2020 08:59 Forum: Fotos eurer Schätze


Hab jetzt den 6er Blank fertig. Diesmal mit braunem Bindegarn gewickelt. Meinen Dank an Rissi, dass er den Blank Coffee genannt hat. So habe ich dann die Rute mit den braunen Wicklungen benannt. (Hat man eigentlich immer so eine Phase, in der man seine Schätze tauft? Und hört die auch wieder auf? Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich nicht Aventik IM12 Nano draufschreiben wollte. Klingt ja bei Jeans auch besser, wenn man eine Levis 501 trägt und nicht eine C&A "The Denim". Denken1 Wobei, so eine Hose trage ich, kostet nicht mal ein Drittel und vom Aussehen und der Qualität sehe ich keinen Unterschied zu teuren Markenjeans)

Auf Fotos bei künstlicher Beleuchtung wirkt der Blank oliv. Bei Tageslicht eher braun. Hab ihn dann noch nachträglich mit PU "lackiert", da ich noch mal die "ErstfertigmachendannPULeimdraufMethode" probieren wollte. Siehe:

http://rutenbauforum.de/rodbuilding/thre...light=lackieren

Funzt auch. Kann keine hässlichen Spuren auf der Lackierung feststellen, macht aber definitiv mehr Arbeit und erfordert unbedingt Handschuhe. Musste auch extra kleine Streifen zuschneiden um zwischen die Zweistegringe zu kommen.
Mit PU Leim lackieren macht auch definitiv Sinn bei dem Blank, da seine Oberfläche eher empfindlich ist. Auf dem letzen Foto habe ich ein unlackiertes Teil dazugelegt.

Aufgebaut hat der Blank jetzt 18,3g statisch und 85,9g bei 15°. Also eine eine rechnerische Klasse 6 die exakt an der Grenze zur 7 (18,4g statisch) liegt.

Aber nun zum ersten Test auf der Straße. Wirft sich verdammt gut mit einer 18,5g schweren 9,2m langen Keule. Swing weight ist klasse, deutlich leichter als bei einer Quickline (19,3g statisch).
Würfe bis ca. 22m gelingen nahezu spielerisch. Darüber ist Schluss, was aber auch an der eher kurzen Keule und an meinen Wurfkünsten liegt. Hier gefällt mir dann die Quickline besser, die noch 2-3m weiter wirft. Da die Quickline beim Rückschwung aber auch 2-3m mehr Runningline in der Luft verträgt ist der Vergleich nicht ganz fair.
Trotzdem sagt mir mein erstes Gefühl, dass der 6er Blank nicht der ultimative Weitenjäger ist. Dafür aber verdammt gut für einen langen Wurftag an der Küste. Wie sie sich bei Wind macht, wird sich dann zeigen.
Carsten

PS: Die Lackierung der Beschriftung ist noch nicht perfekt. und auch an eine der Wicklungen sollte ich noch mal ran. Da ich aber mal wieder ein Problem mit dem sich zurückziehenden Lack hatte (liegt definitiv an dem Wickelgarn und nicht an Silikonrückständen in der Spritze) ist das schon der zweite Aufbau. Hab jetzt erstmal keinen Bock mehr)
Thema: Wurf, Gewicht, Dichte, Länge vs Rute
Jeronimo66

Antworten: 95
Hits: 3.233
03.02.2020 21:01 Forum: Fliegenrutenblank


Zitat:
Original von fly fish one
Lieber Carsten,

Du bist auf dem Holzweg:

1) Die Energie wird unter keinen Umständen weniger, weil die Masse weniger wird!! Auch hier vergessen wir mal die innere Reibung (wie den Luftwiderstand bei der Kokusnuss) um die Abläufe besser zu verstehen. In der Bewegungsenergie (Impuls, Drehimpuls ebenso) ist immer ein Produkt aus Masse UND Geschwindigkeit (egal was sonst noch in den Formeln steht und hergeleitet ist) enthalten. Ganz simpel gesagt: Wird das Eine grösser/weniger muss das Andere kleiner/grösser werden - sonst bleibt die Energie nicht konstant!


Ich glaube nicht, dass ich auf dem Holzweg bin. Es wird ja Energie von der Rute auf die Fliegenschnur übertragen. In der Rute wird die Energie bei ihrer Streckung also weniger, da sie zur Beschleunigung der Schnur beiträgt.

Zitat:
2) Auch das Kind auf dem Karussel ist leider falsch. Auch hier bleibt die Energie konstant (wir ignorieren des Verständnisses wegen auch hier sämtliche "Verluste")! Dein Karussel oder die Pirouette im Eiskunstlauf sind vom Prinzip eher ungeeignet um den Wurf zu verstehen. Trotzdem gilt auch in der Rotation der Erhaltungssatz. Die Masse bleibt zwar konstant (Katarina Witt - ich war über beide Ohren verliebt), aber durch die Konzentration zur Mitte hin, verringert sich das Trägheitsmoment und die Winkelgeschwindigkeit steigt - im weiteren Sinne das o.g. Produkt aus Geschwindigkeit und Masse.


Auch hier überzeugt mich deine Argumentation nicht. Am Anfang muss ich viel Energie in das Karussel bringen, um es zu beschleunigen (Voll geladene Rute). Die Energie geht ins Karussel (Schnu)r. Mit zunehmender Geschwindigkeit der Schnur, und abnehmender Rutenspannung, muss ich also weniger Energie hineingeben, dieses aber schneller als das Karussel dreht (die Schnur fliegt).

Zitat:
Die Leine "rollt" und "dreht" sich zwar und verleitet in die Richtung Drehimpuls (und Erhaltung), was grundsätzlich nicht falsch ist, aber der Impuls ist leichter zu verstehen und reicht zum Grundverständnis aus.


Habe ich nichts zu geschrieben. Die Leine kommt bei mir nur als Empfänger der Energie vor.

Zitat:
Drehbewungen sind in der Mechanik die Königsdisziplin und mit das Komplexeste was man sich auf dem Gebiet vorstellen kann. Wo wir so nett beeinander sind, und ich sage nicht das ich das wirklich jemals verstanden habe, war ein kleiner Versuch meines Professors zum Thema "freie Achsen". Da hängt eine kleine Radfelge in der Größenordnung von ca. 5 Zentimeter mit hoher Geschwindigkeit um seine Achse rotierend an einer kleinen Seilschlinge - aber nur auf einer Seite!!

Das andere Ende der Achse hängt in der Luft - das sogenannte freie Lager. Dazu rotiert die ganze Anordnung (die weiter stabil ist) um die Achse, an der sie in der kleinen Seilschlinge (als einziges Lager) hängt. Ich habe zwar alles vergessen (knapp 30 Jahre her), aber diesen Versuch werde ich sicher nie vergessen.


Die Faszination von Drehbewegungen kenne ich nur von dem Kinderspielzeug Kreisel und seinen Spielarten (JoJo, Fidget Spinner,...) Der Versuch ist auch leicht zu reproduzieren, indem man einen Rundstab durch einen Fidgetspinner steckt. Der Stab wird durch ein Loch an einem Ende aufgehängt. Wenn man jetzt den Stab mit dem Fidgetspinner waagerecht hält und mit einem Strohhalm anbläst erreicht dieser enorme Drehgeschwindigkeiten. Vorsichtig loslassen und man hat den von dir beschriebenen Effekt. Mann muss dafür nichtmal in einen Hörsaal und braucht auch keinen Professor.
Kreisel sind seit Generationen faszinierende Kinderspielzeuge die einen Physik praktisch erleben lassen. Verstehen ist da aber eine andere Hausnummer.

Carsten


Zitat:

Und einen habe ich noch und einen habe ich noch: Wenn ihr die Kokusnuss berechnen wollt, im besten Fall die eine Wurfrichtung genau waagrecht und die andere genau senkrecht, also ein rechter Winkel dazwischen, dann ist die Resultierende die Hypothenuse - also einmal die Richtung der Geschwindigkeit und der Betrag. Damit lässt sich aus der Höhe des Abwurfes genau genau Zeit und Ort des Auftreffens berechnen - und ob das Schiff nicht doch darunter weg gefahren ist. Schussbahnen von Fliegen oder "schiffend" im Wasser zu stehen sind ähnliche Anwendungen dieses Gebietes. Nase


Wie gut dass ich eine Wathose mit vorderem Reißverschluss habe. Dann kann ich die Hypothenuse ja mal berechnen. Ich frage mich aber, was die Ankathete und was die Gegenkathete ist Denken1
Thema: Wurf, Gewicht, Dichte, Länge vs Rute
Jeronimo66

Antworten: 95
Hits: 3.233
03.02.2020 17:10 Forum: Fliegenrutenblank


Damit Reinhard nicht traurig wird, weil wir seine Inputs nicht aufgenommen haben, wage ich mich mal an einen Teilaspekt. Die Materie ist mir insgesamt noch zu komplex, da ich mich noch nicht durch allen verfügbaren Lesestoff gekämpft habe und gerade nicht dazu komme nebenbei Physik zu studieren oder wieder in die Tiefe der längst verdrängten Biomechanik zu tauchen. Zudem brauche ich immer den praktischen Bezug zu eigenen Erfahrungen, verzeiht mir also meine einfachen Beispiele.

Da ich den Begriff Drehimpuls in seiner Komplexität nur ansatzweise verstehe, werde ich Reinhard folgen und ihn „Nichtdrehimpuls“ nennen und im Verlauf durch Schwung ersetzen.

Wenn ich mir den Vergleich der Rute, im Hinblick auf den „Nichtdrehimpuls“ genauer überlege, und die Sache mit der Pirouette, dann hinkt das Ganze für mich doch ein wenig. Ebenso, wenn ich mir das Ganze als Peitsche oder Flugrolle vorstelle.
An der Rutenspitze hängt die Schnur und diese wird, während sich die Rute wieder geradestellt, beschleunigt. Während der gesamten Rutenstreckung wird also Energie auf die Schnur übertragen und diese beschleunigt. Dadurch wird die Schnur schneller und die Geschwindigkeit nimmt zur Rutenspitze zu. Aber nicht wie bei einer Pirouette, Peitsche oder Flugrolle. An diesen Systemen hängt keine nennenswerte Masse, wie die Flugschnur, die zudem noch durch den Luftwiderstand gebremst wird (oder auch nicht). Die Verkleinerung des Radius (stärker werdende Biegung in Richtung der Rutenspitze) wird also nicht in eine entsprechend höhere Geschwindigkeit umgesetzt. Auch wird die gespeicherte Energie zur Spitze hin immer weniger, da diese weniger Masse besitzt. Könnte theoretisch (ich hasse dieses Wort) im Bereich der Spitze die Energie nicht auch zu gering sein, um die Schnurgeschwindigkeit zu erhalten, Sie würde dann wieder langsamer werden. Das Beispiel der Pirouette erscheint mir also ungeeignet und den Drehimpuls verstehe ich nur einigermaßen, wenn ich ihn als Schwung (veraltert für Drehimpuls wie mir Herr Google verraten hat) verstehe. Und wenn ich einem Kind, auf einem Karussel, Schwung gebe, dann brauche ich bei zunehmender Geschwindigkeit auch weniger Energie und muss mich schneller bewegen. Für den Schwung könnte man auch eine Fliegenrute benutzen die man, genügend Haftreibung? vorausgesetzt, vom Handteil an, gegen das Karussel drückt und an diesem in die gewünschte Drehrichtung „abrollen“ lässt. Bei der Fliegenrute wird dieser Drehimpuls dann aber in die geradlinige Beschleunigung der Schnur umgewandelt. Also wie bei einem Reifen auf der Straße, oder Zahnrad und Zahnstange.

Ob die Energie nun in einer langsamen, tief ladenden Rute gespeichert ist oder in einer schnellen Rute mit hartem Rückrad sollte grundsätzlich egal sein. Speichern beide Ruten die gleiche Energiemenge, dann geben sie diese auch wieder ab. Interessant ist die Zeit, in der sie sie abgeben, der Verlauf der Energieabgabe und der Energieverlust (das Energieerhaltungsgesetz kann mich mal) durch die Materialeigenschaften.

Ist vermutlich nicht der Weisheit letzter Schluss, kommt mir mit meinem Halbwissen aber ganz sinnvoll vor. Vielleicht habe ich das Ganze aber auch einfach nicht verstanden.
Carsten
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 136 Treffern Seiten (7): [1] 2 3 nächste » ... letzte »