Rutenbauforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite Board-Chat Galerie Werbepartner Partnerboards Lexikon Datenbank Werbung

Rutenbauforum » Lack und Kleber » Lacke » Flex Coat Lite Formula » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen Zum Portal
Zum Ende der Seite springen Flex Coat Lite Formula
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
MadMax MadMax ist männlich
User


Dabei seit: 31.12.2012
Beiträge: 354
Herkunft: wien

Flex Coat Lite Formula Zum Portal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Abend

Laut Internet ist dieser Lack sehr dünnflüssig und damit für dünne Wicklungen geeignet.

Besonders für Fliegenruten.

Ist der Lack auch für schwere Ruten (Wels oder Karpfenruten) geeignet.?

__________________
Gruss.Gery
03.03.2020 20:18 MadMax ist offline E-Mail an MadMax senden Beiträge von MadMax suchen Nehmen Sie MadMax in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber des Rutenbauforums distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses threads. Für dessen Inhalt ist alleine der Verfasser verantwortlich.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzten so informieren Sie diesen bitte.
Knobi Knobi ist männlich
User


Dabei seit: 26.09.2019
Beiträge: 186
Herkunft: Roßleben

RE: Flex Coat Lite Formula Zum Portal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,
Ich kenne das zeugt nicht aber interessiert hat es mich schon. Habe nachgeschaut und folgendes dazu gefunden wo ein paar Leute ihre Erfahrungen mit diesem Lack teilen.
Klick hier

Liebe Grüße Frank
03.03.2020 23:16 Knobi ist offline E-Mail an Knobi senden Beiträge von Knobi suchen Nehmen Sie Knobi in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber des Rutenbauforums distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses threads. Für dessen Inhalt ist alleine der Verfasser verantwortlich.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzten so informieren Sie diesen bitte.
sepp73   Zeige sepp73 auf Karte sepp73 ist männlich
User


images/avatars/avatar-1713.jpg

Dabei seit: 30.03.2011
Beiträge: 4.342
Herkunft: Fridolfing/Bayern

RE: Flex Coat Lite Formula Zum Portal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Servus,
also ich hab meine 50 CTS auch damit lackiert, sehr viel "dünnflüssiger" als der normale High-Build Flexcoat kommt er mir aber jetzt auch nicht grade vor. Ich hab darauf geachtet, dass die Wicklungen relativ dünnschichtig lackiert werden, das zukleistern mit Lack gefällt mir halt nicht. Lackiert hab ich deshalb mit einem Pinsel, 2 Schichten decken sauber, tragen aber nicht zuviel auf. Ich mag das Zeug, denke aber nicht, dass ich das mit dem normalen Flexcoat nicht auch hingebracht hätte. Warum soll der Lack für schwere Ruten nicht taugen? Das ist totaler Käse, das Festigkeit kommt aus dem Laminat des Garns mit dem Lack und dabei ist es zeimlich egal welcher Lack, Hauptsache das Garn wurde anständig getränkt. Dass bei der Beschreibung steht, dass der ganz besonders für Fliegen- und leichte Ruten geeignet sei, soll wohl nur verdeutlichen, dass er aufgrund seiner etwas dünnflüssigeren Konsistenz das Garn schneller tränkt und daher sehr dünn aufgetragen werden kann...
Gruss, Sepp

__________________
Nach verwirrt verwirrt verwirrt kommt hoffentlich Daumenhoch4
04.03.2020 08:00 sepp73 ist offline E-Mail an sepp73 senden Beiträge von sepp73 suchen Nehmen Sie sepp73 in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber des Rutenbauforums distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses threads. Für dessen Inhalt ist alleine der Verfasser verantwortlich.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzten so informieren Sie diesen bitte.
Reinhard 02 Reinhard 02 ist männlich
User


Dabei seit: 25.12.2010
Beiträge: 2.027
Herkunft: BaWü, Heidelberg

Zum Portal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wenn ich besonders stabile Bindungen habe möchte, würde ich weniger über die Lackierung, sondern eher über das Bindegarn nachdenken.

Fakt aus meiner Erfahrung ist, dass das normale Bindegarn auch dick lackiert noch ein klein wenig elastisch bleibt. Eine dicke Lackierung verhindert natürlich besser als eine dünne, dass der Ring anfängt zu "arbeiten" aber ist noch nicht das Optimum.

Will ich noch stabiler, dann binde ich mit geflochtener Schnur, zB. Fireline u.a.

Die ist soviel stabiler = unelastischer, dass ich sogar gerissene Einschübe damit repariert habe.
Einfach über den Riß am weiblichen Teil das Bindegarn (unter dem der Riß entstand) durch die Geflochtene ersetzt und weitergefischt.

Hält bombig ohne zusätzliche Verstärkung a´la Carbonband o.ä.

Reinhard
04.03.2020 09:45 Reinhard 02 ist offline E-Mail an Reinhard 02 senden Beiträge von Reinhard 02 suchen Nehmen Sie Reinhard 02 in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber des Rutenbauforums distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses threads. Für dessen Inhalt ist alleine der Verfasser verantwortlich.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzten so informieren Sie diesen bitte.
Il Dottore   Zeige Il Dottore auf Karte
User


images/avatars/avatar-1600.jpg

Dabei seit: 04.05.2011
Beiträge: 714

Zum Portal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi Gery,

Reihnhard hat bezüglich der Endfestigkeit absolut recht.
Sepp hat auch alles perfekt beschrieben und ich weiß das manche Perfektionisten mit beiden Lacken arbeiten, was ich etwas für übertrieben halte.

Ich persönlich mache alles mit dem High Buildt und es ist wie Sepp auch schon schreibt mehr eine Sache der Gewohnheit, man kommt mit jedem Lack zurecht, wenn man ihn zu verarbeiten weiß.

Wenn du einen etwas dünnflüssigeren Lack bevorzugst, wäre die Hausmarke von Christian Weckesser noch eine Option.

Viele Grüße

Otti

__________________
Früher war die Zukunft auch noch besser ! Lachen-5 Denken1 großes Grinsen

Daumenhoch3
Gattenhaus-Shop
www.Gattenhaus.de
04.03.2020 10:44 Il Dottore ist offline E-Mail an Il Dottore senden Beiträge von Il Dottore suchen Nehmen Sie Il Dottore in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber des Rutenbauforums distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses threads. Für dessen Inhalt ist alleine der Verfasser verantwortlich.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzten so informieren Sie diesen bitte.
MadMax MadMax ist männlich
User


Dabei seit: 31.12.2012
Beiträge: 354
Herkunft: wien

Themenstarter Thema begonnen von MadMax
Zum Portal Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Abend

Danke für die Erklärung.. Nun bin ich wieder etwas gescheiter. großes Grinsen

__________________
Gruss.Gery
04.03.2020 20:42 MadMax ist offline E-Mail an MadMax senden Beiträge von MadMax suchen Nehmen Sie MadMax in Ihre Freundesliste auf
Der Betreiber des Rutenbauforums distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt dieses threads. Für dessen Inhalt ist alleine der Verfasser verantwortlich.
Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzten so informieren Sie diesen bitte.
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen Zum Portal
Rutenbauforum » Lack und Kleber » Lacke » Flex Coat Lite Formula